Hebel-Apotheke, Center-Apotheke, Schlössle-Apotheke

So lange sind Rezepte gültig

Rezepte haben abhängig von ihrer Farbe eine unterschiedlich lange Gültigkeitsdauer. Die Neue Apotheken Illustrierte erklärt in ihrer aktuellen Ausgabe, wie lange welches gültig ist.

»Patientinnen und Patienten sind immer auf der sicheren Seite, wenn sie mit dem Rezept umgehend in eine Apotheke kommen, also direkt am Tag der Ausstellung oder ein, zwei Tage danach«, sagt Apothekerin Silke Laubscher vom Geschäftsführenden Vorstand der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V.  

Rosa Rezepte: Auf diesen Rezeptblättern werden alle Medikamente verordnet, die zulasten der gesetzlichen Krankenkassen gehen. Sie sind genau 28 Tage lang gültig. Dies wurde Anfang Juli dieses Jahres konkretisiert, zuvor waren sie einen Monat lang gültig. Für Patienten fällt nur die gesetzliche Zuzahlung zwischen fünf und zehn Euro an. Auch im Krankenhaus erhalten Patienten mitunter rosa Verordnungen, sogenannte Entlassrezepte. Diese stellt man in der Klinik aus, wenn die Entlassung des Patienten unmittelbar bevorsteht. Der Hinweis »Entlassmanagement« ist auf die Formulare aufgedruckt. Sie behalten aktuell wegen der Coronavirus-pandemie sechs Werktage lang ihre Gültigkeit, sonst drei Tage – jeweils inklusive des Ausstellungstags.  

Blaue Rezepte: Hierbei handelt es sich um Privatrezepte, die vorrangig privatversicherte Patienten bekommen. Aber auch Kassenpatienten können solche Rezepte erhalten, nämlich dann, wenn die gesetzliche Kasse die Kosten für ein verschreibungspflichtiges Medikament nicht übernimmt. Ein klassisches Beispiel hierfür ist die Antibabypille zur Verhütung. Privatrezepte sind drei Monate gültig.  

Grüne Rezepte: Dieses Rezept nutzen Ärzte, wenn sie einem Patienten ein Arzneimittel empfehlen möchten, das nicht verschreibungsfähig ist. Dafür muss man in der Apotheke den vollen Preis selbst zahlen. Das grüne Rezept bleibt in der Regel unbegrenzt gültig.  

Gelbe Rezepte: Auf gelben, mehrteiligen Rezepten (BtM-Rezept) verordnen Ärzte Betäubungsmittel, zum Beispiel stark wirksame Schmerzmittel wie Opioide. Diese Rezepte sind nur sieben Tage lang gültig.  

Weiße Rezepte: Weiße T-Rezepte bestehen aus zwei Teilen und gelten nach ihrer Ausstellung für sechs Tage. Auf ihnen werden nur bestimmte Arzneimittel verordnet, die bei schwangeren Frauen möglicherweise zu einer Fehlbildung der Embryonen führen könnten. Bei diesen Arzneimitteln gilt es, besondere Sicherheitsmaßnahmen zu beachten.  

Außerdem in diesem Heft: Was man zum Leben braucht: gesunde Mischkost +++ Zeit für moderne Diabetes-Medikamente +++ Darmgesund essen mit Probiotika

> Mehr darüber lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der “Neue Apotheken Illustrierte”