Hebel-Apotheke, Center-Apotheke, Schlössle-Apotheke

Männer: Enge Unterwäsche schadet Samenqualität

Die Art der Unterwäsche hat bei Männern offenbar Einfluss auf die Fruchtbarkeit.

© tavrox – stock.adobe.com

Fr. 10. August 2018

Ob ein Mann dem klassischen Slip, Pants oder Boxershorts den Vorzug gibt, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Einer neuen Studie zufolge könnte die Wahl der Unterwäsche allerdings weitreichende Folgen haben – vor allem in Bezug auf einen Kinderwunsch.

Anzeige

Die Konzentration von Spermien ist bei Männern, die Boxershorts tragen, höher als bei Männern, die engere Unterhosen bevorzugen. Dies belegt eine Studie, die in der Fachzeitschrift Human Reproduction veröffentlicht wurde. Die Forscher um Dr. Lidia Mínguez-Alarcón von der Harvard T.H. Chan School of Public Health in Boston, USA, hatten dafür den Einfluss von Unterwäsche auf die Samenqualität untersucht und kamen zu dem Ergebnis: Träger von Boxershorts hatten eine 25 Prozent höhere Spermienkonzentration sowie eine 17 Prozent höhere Spermienzahl und 33 Prozent mehr schwimmende Spermien in einem Ejakulat.

Bei Männern, die Boxershorts trugen, fanden die Wissenschaftler zudem einen 14 Prozent geringeren Pegel des follikelstimulierenden Hormons (FSH) als bei Männern, die eng anliegende Unterhosen trugen. Das Hormon sei dafür zuständig, die Spermienbildung anzuregen. Keinen Unterschied fanden sie bei anderen reproduktiven Hormonen oder für Schäden an der DNA.

Die Ergebnisse müssten jedoch in weiteren Studien näher untersucht werden. Die Forscher betonten, dass ihre Arbeit derzeit lediglich einen Zusammenhang zeige und dass andere Einflussfaktoren, wie die Art der Hose, zum Beispiel Skinny Jeans, oder das Material der Unterwäsche, nicht berücksichtigt worden waren.

HH

Weiter zu Quelle dieses Artikels auf aponet.de