Hebel-Apotheke, Center-Apotheke, Schlössle-Apotheke

Achtung, Unterzucker!

Ab einem Blutzuckerwert von 70 mg/dl oder 3,9 mmol/l sprechen Mediziner von einer Hypoglykämie. Manche Experten nehmen einen noch niedrigeren Schwellenwert an. Mögliche Symptome reichen von Konzentrationsschwierigkeiten, Herzklopfen, Orientierungslosigkeit, verwaschener Aussprache bis hin zu Bewusstlosigkeit und Krampfanfällen.                                                            

Wie reagiert man richtig bei einer leichten Unterzuckerung?

·         Goldene Regel: erst essen, dann messen!

·         Blutzucker kontrollieren

·         Nach 15 Minuten nochmal Blutzucker kontrollieren

·         Essen Sie 2 bis 4 Täfelchen Traubenzucker oder trinken Sie 100 bis 200 ml Saft oder Limonade. Alternativ: Gummibärchen oder Kaubonbons

 Wie reagieren Angehörige richtig?

SCHWERE UNTERZUCKERUNG, BEI BEWUSSTSEIN

·         Blutzucker kontrollieren.

·         Nach 15 Minuten nochmals Blutzucker kontrollieren!

·         5 bis 10 Täfelchen Traubenzucker, bis zu 500 ml Saft oder Limonade oder bis zu 5 KE in Form von flüssigem Traubenzucker verabreichen.

SCHWERE UNTERZUCKERUNG, BEI BEWUSSTLOSIGKEIT

·         Notarzt verständigen.

·         Patienten in stabile Seitenlage bringen.

·         Zahnprothesen und Speisereste entfernen.

·         Glukagon-Notfallspritze oder -Spray verabreichen. Der Arzt kann beides auf Vorrat verordnen. Der Apotheker berät gern zur genauen Anwendung.

Außerdem in diesem Heft: Was hilft, wenn‘s sticht? +++ Elektromobile geben Freiheit zurück +++ Schlaganfall: Mini heißt nicht ungefährlich

> Mehr darüber lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der “Neue Apotheken Illustrierte”