Hebel-Apotheke, Center-Apotheke, Schlössle-Apotheke

3-mal in Pforzheim - 3-fach stark für Ihre Gesundheit

3-mal in Pforzheim – 3-fach stark für Ihre Gesundheit

Ihre kompetenten Apotheken in Pforzheim

Seit über 30 Jahren stehen Sie im Mittelpunkt unserer Pforzheimer Apotheken, der Hebel-ApothekeSchlössle-Apotheke, und Center-Apotheke Wilferdinger Höhe.

Ihr Vertrauen ist uns wichtig und wir wollen auch in Zukunft durch freundliche und kompetente Beratung, sowie durch zahlreiche Leistungen rund um Ihre Gesundheit für Sie da sein.

Mit unserer Gesundheitszeitung, die Sie auch regelmäßig als Beilage in der Pforzheimer Zeitung finden, wollten wir Sie über Gesundheitsthemen aufklären, Ihnen aktuelle Trends vorstellen und auch attraktive Angebote unterbreiten.

In unserer Infothek stehen Ihnen zahlreiche Artikel rund um das Thema Gesundheit zur Verfügung.

Qualität in unseren Apotheken

Wir kümmern uns stets um eine sichere Arzneimittelversorgung, hochwertige Dienstleistungen und Hilfen rund um Ihre Gesundheit. Unser Streben nach bestmöglicher Qualität drückt sich sichtbar aus. Als DIN EN ISO 9001:2008-zertifizierte Apotheken haben wir ein System aufgebaut, das Arbeitsabläufe und Aufgabenverteilung in der Apotheke klar, optimal und gleich bleibend regelt. Durch eine effiziente interne Arbeitsorganisation bleibt uns mehr Zeit für eine intensive individuelle Beratung und die Umsetzung neuer Ideen.

Wir sind für Sie da. Freundlich, kompetent und zuverlässig!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Ihre Birgit Reichert

 

Neueste Nachrichten

Herzinfarkt-Patienten werden immer älter

Werden Risikofaktoren wie ein zu hoher Blutdruck und hohe Bluttfettwerte gut behandelt, sinkt das Risiko für einen Herzinfarkt. © Phase4Photography – Fotolia Mi. 16. Oktober 2019 In den letzten 17 Jahren hat sich das Alter, in dem Patienten zum ersten Mal einen Herzinfarkt erleiden, im Schnitt um acht Jahre nach hinten verschoben. Das zeigt eine

Mehr sehen »

Osteoporose: Knochenbruch als Warnsignal

Frauen nach der Menopause erkranken häufiger an Osteoporose. Ein Knochenbruch ist oft das erste Warnsignal. © zinkevych – stock.adobe.com Mi. 16. Oktober 2019 Knochenschwund, auch Osteoporose genannt, entwickelt sich über eine lange Zeit. Ein Knochenbruch ist häufig das erste Anzeichen der Erkrankung. Wer besonders gefährdet ist, wie man eine Osteoporose erkennen und nach der ersten

Mehr sehen »

Smart Shirt misst die Lungenfunktion

Ein spezielles Shirt, das unter der Kleidung getragen wird, ist dazu in der Lage, die Lungenfunktion zu messen. © champja/iStockphoto Mi. 16. Oktober 2019 Ein in den Niederlanden entwickeltes “Smart Shirt” kann die Lungenfunktion messen, indem es Bewegungen in Brust und Bauch registriert. Im Vergleich zu herkömmlichen Testgeräten funktioniert es ausreichend genau, ohne die Träger

Mehr sehen »

Erkältungen vorbeugen: Hände lange genug waschen

Wasser und Seife. Wichtige Bausteine, um sich wirksam vor Erkältungserregern zu schützen. © ellisia – Fotolia Di. 15. Oktober 2019 Am 15. Oktober ist Welthändewaschtag. Genau zur rechten Zeit, denn regelmäßiges und gründliches Händewaschen schützt vor Infektionen der Atemwege wie Erkältungen und Grippe, an denen besonders in Herbst und Winter viele Menschen erkranken. Dabei kommt

Mehr sehen »

Von Abhärten bis Zink: Das Immunsystem stärken

Was hilft wirklich dabei, die Abwehrkräfte zu stärken? Das erfahren Leser im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten. © NAI Di. 15. Oktober 2019 Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. Oktober 2019 liegt in vielen Apotheken bereit. Im Titelbeitrag erfahren Sie, was man tun kann, um die Abwehrkräfte gegen Erkältungsviren fit zu machen.

Mehr sehen »

Alternative zu Triptanen: Neue Medikamente bei akuter Migräne

Zur Behandlung von schweren akuten Migräneattacken standen bislang nur Triptane zur Verfügung. © dragana991/iStockphoto Di. 15. Oktober 2019 Wirkstoffe aus der Gruppe der sogenannten Triptane sind Mittel der ersten Wahl bei mittelschweren bis schweren Migräne-Attacken. Wegen ihrer gefäßverengenden Wirkung dürfen einige Menschen diese Medikamente jedoch nicht einnehmen. Für diese Patienten wurden zwei neue Substanzklassen entwickelt:

Mehr sehen »